Basler FDP ist besorgt über die Entwicklungen bei der MCH Group und fordert Professionalisierung im Verwaltungsrat.

Die gestern bekannt gegebene Halbierung der Ausstellerzahl bei der Baselworld zeigt die Veränderungen in der Messebranche auf dramatische Art und Weise auf. Die Basler FDP beobachtet schon länger die Entwicklungen bei der MCH Group. Die Veränderung und Internationalisierung eröffnet nicht nur Chancen, sondern birgt auch Risiken. Damit diese Risiken bestmöglich abgeschätzt werden können, braucht es einen hoch professionellen, auf das internationale Geschäft ausgerichteten Verwaltungsrat. Die FDP fordert daher die Professionalisierung des Verwaltungsrates der MCH Group.

Die FDP ist schon länger besorgt über die Entwicklungen bei der MCH Group. Bereits im September fragte FDP-Grossrat Christophe Haller den Regierungsrat an, ob die Beteiligung des Kantons Basel-Stadt an der MCH Group noch zeitgemäss ist. In seiner Anfrage hinterfragte er, ob sich das verstärkte ausländische Engagement und die damit verbundene Veränderung der Risikolage noch mit dem ursprünglichen Idee der Beteiligung des Kanton Basel-Stadt an der Messe verträgt.

 

Die Regierung beantwortete die Anfrage zusammengefasst damit, dass sie der Meinung sei, dass eine Veräusserung der baselstädtischen Anteile an der MCH Group derzeit nicht opportun sei und dass durch die Beteiligung an der Messe die Standortinteressen am besten gewahrt werden können. Die Basler FDP hat die Antwort zur Kenntnis genommen, ist aber davon überzeugt, dass aufgrund der aktuellen Entwicklungen eine vertiefte Analyse der Strategie und der Risiken der MCH Group dringend notwendig sind. Ebenso braucht es rasch Lösungen, damit die leeren Hallen gefüllt und damit die lokale Wertschöpfung sicher gestellt werden kann. Es ist zu vermeiden, dass die von den Steuerzahlern finanzierten Hallen als teuerste Lagerplätze der Welt dienen müssen.

 

Die dramatischen Entwicklungen bei der Baselworld zeigen es mit aller Deutlichkeit: Das Geschäftsmodell der MCH Group ist stark im Wandel und Einschätzungen über die Entwicklungen der Zukunft werden immer schwieriger und bedingen grösste Sachkenntnisse und Internationalität. Heute besteht der Verwaltungsrat der MCH Group aus 11 Verwaltungsräten. Sechs davon, also die Mehrheit, kommen von öffentlichen Körperschaften.

Die FDP masst sich nicht an, ein abschliessendes Urteil über die Akquise der 160-Millionen-Umsatz-Eventagentur in der USA zu machen, aber eines ist für die FDP klar: Diese Akquise birgt grössere Risken als z.B. die Durchführung der Swissbau, daher fordert die Basler FDP die Professionalisierung des Verwaltungsrates der MCH Group.

 

Kontakt:

Daniel Seiler, Vizepräsident, 076 343 02 14