Nadine Gautschi für den Regierungsrat nominiert

An einer gemeinsamen Nominationsversammlung haben CVP, FDP und LDP Nadine Gautschi einstimmig als Kandidatin für die Regierungsratsersatzwahl vom 20. Oktober 2019 nominiert. Mit der 47-jährigen Ökonomin treten die bürgerlichen Parteien geschlossen an, um die Mehrheit in der baselstädtischen Regierung zurückzuerobern und bessere Antworten auf die Herausforderungen des Kantons zu geben.

news

Die Regierungsräte Conradin Cramer, Baschi Dürr und Lukas Engelberger mit Nadine Gautschi.

Erstmals überhaupt führten die drei Parteien CVP, FDP und LDP im Schützensaal des Restaurants Schützenhaus eine gemeinsame Nominationsversammlung durch. In Anwesenheit auch von Vertretern der SVP, deren Nomination durch den Vorstand bereits erfolgt ist, nominierten die anwesenden Mitglieder Nadine Gautschi einstimmig als Regierungsratskandidatin.

In ihrer Kandidaturrede legte Nadine Gautschi den dringenden Handlungsbedarf insbesondere in den Bereichen Wohnraumpolitik, Verkehrspolitik, Bildungspolitik und Kulturpolitik offen und hielt fest: «Die Herausforderungen sind gross. Der Weg in die Zukunft ist kein gemütlicher Spaziergang, sondern eine anstrengende Bergtour. Ich bin bereit in diesen Wahlkampf zu steigen, ich bin bereit Verantwortung zu übernehmen und ich bin bereit Antworten zu geben. Antworten für Basel.»

Nadine Gautschi ist in Basel geboren und in Muttenz aufgewachsen. Neben verschiedenen Tätigkeiten in der Privatwirtschaft war sie während mehrerer Jahre im Ausland tätig. Seit 2018 ist Nadine Gautschi im Bereich Services im Justiz- und Sicherheitsdepartement tätig. Sie ist Vizepräsidentin der FDP.Die Liberalen Basel-Stadt und Präsidentin der FDP Frauen Basel-Stadt. Sie ist engagiert als Kirchenrätin der Römisch-katholischen Kirche Basel-Stadt (RKK). In der Exekutive der RKK betreut sie das Ressort Personal.

Mehr Informationen: www.nadinegautschi.ch